AUFNAHME

Starre Kriterien für eine Aufnahme in unser Internat gibt es nicht; insbesondere entscheiden nicht allein die bisherigen schulischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Wichtiger ist uns, dass wir zueinander passen, dem Jugendlichen in seiner persönlichen Lebenssituation gerecht werden können und dass er eine Bereicherung für unsere Internatsgemeinschaft darstellt.

Für ein Gelingen unseres Erziehungsauftrages ist eine auf Vertrauen gestützte Zusammenarbeit von Eltern und Erziehern unerlässlich. Dazu gehört es auch, dass die Eltern die Grundausrichtung unserer pädagogischen Arbeit, die auf dem christlichen Menschenbild basiert, mittragen. Ein solches Mittragen verlangt jedoch nicht, selbst Christ oder gar katholisch zu sein.

  • Das Aufnahmegespräch

    Ob eine Aufnahme möglich ist, klären wir in gemeinsam in einem persönlichen, circa zweistündigen Gespräch bei uns auf der Loburg. Neben der Geschäftsführung nimmt auch einer der Erzieher teil, der, wenn es zur Aufnahme in das Internat kommt, für die Betreuung des Schülers bzw. der Schülerin mitverantwortlich wäre.

    Bitte sprechen Sie uns an und wir vereinbaren einen Termin.

  • Aufnahmezeitpunkt

    Eine Aufnahme ist das ganze Jahr über möglich, vorausgesetzt, dass ein Platz frei ist. Da sich unser Internat großer Nachfrage erfreut, kann eine Aufnahme insbesondere während des laufenden Schuljahres aus Kapazitätsgründen ausscheiden.

    Damit uns und Ihnen genügend Vorbereitungszeit verbleibt, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit uns auf. Bei deutschen Schülern sollte die Kontaktaufnahme idealerweise mindestens drei Monate, bei internationalen Schüler sechs Monate vor dem geplanten Aufnahmetermin erfolgen.

  • Kosten

    Für Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2018 / 2019 in unser Internat aufgenommen werden, gelten die folgenden monatlichen Pensionssätze:

    • 1.600 € bezahlen Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in Deutschland;
    • 2.000 € bezahlen Schülerinnen und Schüler, die aus dem Ausland zu uns kommen und nur in den Ferien das Internat verlassen;
    • 2.500 € pro Monat kostet ein Internatsplatz für Schülerinnen und Schüler, die das Loburger Sprachenjahr besuchen.

    Der Pensionssatz deckt die Kosten ab für

    1. Unterkunft und Verpflegung,
    2. die Betreuung in den Lernzeiten (betreutes Lernen, Lerngruppen) und – für unsere internationalen Schülern – den Sprachförderkursen,
    3. Teilnahme an den Bildungsangeboten der Loburger Akademie,
    4. ein umfangreiches Freizeitangebot und
    5. für die Betreuung und Begleitung durch unsere Erzieher.

    Bei Eintritt in unser Internat wird eine Aufnahmegebühr von 190 € erhoben.

    Unsere Internatsschüler bekommen für die Dauer ihres Aufenthaltes bei uns das Loburger Internatssakko (Jungs) bzw. Internatsblazer (Mädchen) gestellt, das bzw. der zu besonderen Veranstaltungen zu tragen ist. Sollte der Schüler bzw. die Schülerin eine neue Größe benötigen, tauscht er bzw. sie das Kleidungsstück einfach um. Hierfür wird eine Leihgebühr von 40 € pro Schuljahr erhoben. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit, das Sakko bzw. den Blazer zu kaufen.

    Darüber hinaus wird von den Schülern pro Schuljahr ein Betrag von 200 € als sogenanntes Kulturgeld eingezogen. Hiervon werden Eintrittsgelder bezahlt, wenn die Schüler mit ihren Erziehern z.B. Theater- oder Kinovorstellungen besuchen, eine Bowlingbahn mieten etc. Nicht benötigtes Kulturgeld wird am Ende eines Schuljahres erstattet. Es handelt sich bei dem Kulturgeld um eine Art von uns verwaltetes Taschengeld.

    Schließlich ist bei Eintritt in das Internat eine Kaution in Höhe von 500 € zu zahlen, die bei Auszug erstattet wird, soweit keine offenen Forderungen bestehen.

    Auf Wunsch schließen wir für 80 € monatlich für unsere ausländischen Schüler eine Kranken- und Haftpflichtversicherung ab.

  • Einkommensabhängige Stipendien

    Wir bieten Eltern, die finanziell nicht in der Lage sind, die Internatsgebühren in voller Höhe zu tragen, Hilfe in Form von Stipendien an.

    Um über die Vergabe entscheiden zu können, benötigen wir aussagekräftige Unterlagen über die Vermögens- und Einkommenssituation beider Elternteile bzw. Erziehungsberechtigten. Dies geschieht zumeist durch Vorlage von Verdienstbescheinigungen und des letzten Steuerbescheides.

  • Leistungsabhängige Stipendien

    Um einen der insgesamt fünf Stipendiumsplätze, die jedes Schuljahr vergeben werden, können sich Schüler bis zum 31.Mai bewerben, die:

    • neu zu uns kommen,
    • mindestens die 7. Klasse besuchen und
    • deren Notendurchschnitt auf dem letzten Zeugnis mindestens 1,9 oder besser war.

    Für die Stipendiaten reduziert sich das monatlich zu zahlende Pensionsgeld um 25 Prozent; für diejenigen, deren Notendurchschnitt unter 1,5 liegt, reduziert es sich um die Hälfte. 


    Anmerkung:
    Die Gewährung eines leistungsabhängigen Stipendiums schließt es nicht aus, dass der Schüler zusätzlich ein einkommensabhängiges Stipendium (s.o.) erhält.